03.04.2019

Zulassung zur Oberliga: 38 Vereine reichen Unterlagen ein

Autor / Quelle: Dominic Rahe / nfv.de

38 niedersächsische Fußballvereine haben für die kommende Spielzeit 2019/20 eine Zulassung für die Oberliga Niedersachsen beantragt. Sie haben fristgerecht ihre Unterlagen zur Prüfung beim Niedersächsischen Fußballverband (NFV) eingereicht.

Hintergrund ist das zur Saison 2004/05 eingeführte Zulassungsverfahren für NFV-Vereine auf Verbandsebene.

Aus den einzelnen Spielklassen des NFV haben folgende Vereine einen Zulassungsantrag für die Oberliga Niedersachsen gestellt:

Landesliga Braunschweig (4 Vereine): FT Braunschweig, SVG Göttingen 07, SSV Kästorf, SSV Vorsfelde

Landesliga Hannover (3): SC Hemmingen-Westerfeld, SV Ramlingen/Ehlershausen, HSC BW Schwalbe Tündern

Landesliga Lüneburg (3): MTV Eintracht Celle, TuS Harsefeld, MTV Treubund Lüneburg

Landesliga Weser-Ems (4): BSV Kickers Emden, SV Holthausen-Biene, TuS BW Lohne, SC BW 94 Papenburg

Oberliga Niedersachsen (15): TuS Bersenbrück, BV Cloppenburg, SV Atlas Delmenhorst, MTV Gifhorn, FC Hagen/Uthlede, SV Arminia Hannover, HSC Hannover, Heeslinger SC, VfV Borussia 06 Hildesheim, FC Eintracht Northeim, VfL Oythe, SC Spelle-Venhaus, TB Uphusen, MTV Wolfenbüttel, 1. FC Wunstorf

Regionalliga (9): 1. FC Germania Egestorf/Langreder, TSV Havelse, SSV Jeddeloh, Lüneburger Sport-Klub Hansa, VfB Oldenburg, VfL Oldenburg, BSV SW Rehden, USI Lupo Martini Wolfsburg, VfL Wolfsburg II

Die niedersächsische Zulassungskommission tagt am 6. Mai 2019. Ihr gehören an: Vorsitzender Dr. Hans-Ulrich Schneider (Isernhagen), Gerhard Oppermann (Hannover), Jens-Peter Hecht (Lüneburg), Rainer Hald (Göttingen), Eckehard Schütt (Holste) und Wolfgang Mickelat (Bad Zwischenahn).

Zurück
Seite zuletzt aktualisiert am: 22.04.2019